Hilfreiche Tipps und Erfahrungsaustausch für Presbyterinnen

Juli 2018

Hilfreiche Tipps und Erfahrungsaustausch für Presbyterinnen (Juli 2018)

„Jede Presbyterin sollte dieses Angebot einfach mal ausprobieren!“ meinte eine der Teilnehmerinnen. „Hier ist man einfach auch mal weg von der Kirchengemeinde und auch weg vom Presbyterium und kann in Ruhe mit anderen über die Herausforderungen reden.“ Mit 16 Teilnehmerinnen fand der dritte Teil der 24-Stunden-Fortbildung für Presbyterinnen in Soest statt.

Seit vielen Jahren hat sich die Kooperationsveranstaltung der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen und dem Frauenreferat der Evangelischen Kirche von Westfalen unter dem Titel „Mut zur Strategie“ bewährt. Unter der Anleitung von Pfarrerin Kerstin Neddermeyer befasste sich die Gruppe diesmal zunächst mit dem Thema Gemeindekonzeptionen. Welche Aussagen in ihr festgehalten sind, wie sie bei der Beschlussfassung im Presbyterium hilfreich sein kann und was es braucht, um ihre Umsetzung in der Gemeinde zu begleiten, war dabei Inhalt.

„Ziemlich schnell, schon beim gemeinsamen Abendbrot lernt man sich kennen und traut sich, ein paar Fragen zu stellen, die man sich nicht immer traut zu fragen“, erklärt eine teilnehmende Bielefelderin das Erfolgsrezept der Veranstaltung. „Und das Beste daran: man bekommt auch immer gleich ein paar Antworten, wird dabei nicht belächelt und auch nicht mit „Blick auf die Uhr“ abgewimmelt! Nein, hier bekommt Frau wirklich jede Menge hilfreiche Tipps und tauscht Erfahrungen aus!“

Den zweiten Schwerpunkt bildete die Arbeitgeberfunktion des Presbyteriums. Die Juristin und Gleichstellungsbeauftragte der Landeskirche, Sylvia Bachmann-Breves, vermittelte kenntnisreich das notwendige Handwerkszeug. „Die Arbeit mit dem Handbuch „Gemeinde leiten“ darf man auch nicht vergessen – da steckt so viel drin! Und zu dieser Fortbildungsreihe entstauben wir sie und arbeiten sogar damit und das ist nicht nur informativ, sondern auch spannend!“ stellt eine Teilnehmerin aus Paderborn fest.

Darüber hinaus blieb Zeit für einen von Pfarrerin Birgit Reiche methodisch angeleiteten Erfahrungsaustausch in der „Ideenbörse“. „Wenn der Termin nächstes Jahr steht für die nächste Fortbildung, dann mache ich alle Frauen in meinem Presbyterium neugierig und wir werden uns als Gruppe anmelden!“ begeistert sich eine Presbyterin aus Brackwede. „Und dann beantragen wir die Übernahme der Kosten im Presbyterium für alle!“

Fenster schließen