Vollversammlungen der Vertretungsorgane

(Dezember 2019)

 Vollversammlungen der Vertretungsorgane (Dezember 2019)

Gemeinsam luden der Beirat der Bewohnerinnen und Klientinnen, der Werkstattrat, die Frauenbeauftragten Arbeit und Wohnen und die Heimleitung des FRAUENHEIM WENGERN zu der Vollversammlung im Dezember ein.
Mehr als 60 Personen kamen aus allen Wohn- und Arbeitsbereichen zum Böllberg und ließen sich dort informieren.

Die Teilnehmenden kommen zum einen in ihrer Eigenschaft als Bewohnerin oder Klientin, zum anderen in der als Beschäftigte der WfbM und – neu – in ihrer Eigenschaft als Frau.  Die Überlegung – alle zwei Beiräte, die Frauenbeauftragung und die Heimleitung halten eine gemeinsame und nicht vier getrennte  Informationsveranstaltungen ab – hat sich somit bewährt.

Claudia Kockskämper - die Vorsitzende des Beirates der Bewohnerinnen und Bewohner, der Klientinnen und Klienten des ambulanten Dienstes NAOMI – als auch Benjamin Klauke – Vorsitzender des Werkstattrates – als auch Melanie Tremblau – Frauenbeauftragte der WfbM - berichteten schwerpunktmäßig von ihren politischen Aktivitäten. Landesbehindertenbeauftragte, Landtagsabgeordnete, stellvertretende Landtagspräsidentin, Inklusionsbeauftragte des Kreises u.a. ließen sich von ihnen über die Arbeit und die politischen Forderungen aufklären.

Zuletzt erläuterte Heimleiterin Edelgard Spiegelberg die finanzielle Situation der Einrichtungen und Dienste sowie über die der Trägerin. Danach wies sie auf die Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes zum 1.1.2020 und benannte die Trennung von Leistungen. Sie bat die Anwesenden Ruhe zu bewahren und versicherte ihnen, dass - wie bisher - gesetzliche Betreuende, Angehörige und natürlich die Mitarbeitenden der Einrichtung und der Dienste des FRAUENHEIM die Bewohner*innen und Klient*innen unterstützen werden.

Fenster schließen