Was ist eigentlich Seelsorge?

(März 2020)

Was ist eigentlich Seelsorge? (März 2020)

Was ist eigentlich Seelsorge? (März 2020)

Was ist eigentlich Seelsorge? Das war die zentrale Frage für die 10 Teilnehmerinnen, die Mitte März für drei Tage in der Tagungsstätte Soest zusammen kamen. Das Modul „Seelsorge und Begleitung“ ist Teil des Basiskurses „Kirche und Diakonie“, ein gemeinsames Projekt der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen und der Evangelischen Bildungsstätte für Diakonie und Gemeinde. So begleiteten Diakonin Sandra Neubauer aus Bethel und Pfarrerin Lindtraut Belthle-Drury aus Soest dieses Seminar als Referentinnen.

Schon bald wurde „Corona“ für die Teilnehmerinnen zur Nebensache. Als viel interessanter erlebten sie, ihrem eigenen Verständnis von Seelsorge nachzugehen und Seelsorge in Beziehung zu Beratung und Therapie zu setzen – und ihre Besonderheiten wahrzunehmen. In Partnerinnenarbeit und mit gestalterischen Elementen folgte am zweiten Tag eine kreative Bibelarbeit zum Propheten Elia und wie er nach einer „Burn out“-Erfahrung von göttlicher Seelsorge gestärkt wird (1. Könige 19).

Seelsorge hat immer auch mit dem eigenen Gottesbild zu tun. So sammelten die Teilnehmerinnen in einem nächsten Schritt Eigenschaften und Ausdrucksformen von Gott anhand verschiedener Bibelstellen und gestalteten sie auf großen Plakaten.
Seelsorge hat ebenso mit dem Gottesbild der begleiteten Person zu tun. Was darüber hinaus wichtig ist, damit ein Gespräch gelingt, wurde vor allem am dritten Seminartag erarbeitet und auch praktisch in Gesprächsgruppen ausprobiert und angewandt.

Zum Ende der Veranstaltung waren sich die Teilnehmerinnen sicher: es war eine gute Zeit miteinander und es gab viele Anregungen, die im eigenen (Arbeits-)Bereich gespannt ausprobiert werden wollen.

Fenster schließen