Einführung von Christina Vetter

(März 2022)

Einführung von Christina Vetter (März 2022)

„Meine Herzensthemen sind Gender, Integration und Inklusion“, erklärt Christina Vetter. Mit dem Segen „Du trägst den Glanz Gottes in die Welt“ wurde sie in einer Andacht feierlich in das Bildungs- und Verbands-Team der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. Ende März innerhalb einer Konferenz in Soest eingeführt.

Seit Anfang 2020 arbeitet Christina Vetter beim Landesverband. Die 41jährige Paderbornerin ist Diplom-Erziehungswissenschaftlerin und u.a. Interkulturelle Mediatorin. Sie engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich politisch und gesellschaftlich in verschiedenen Verbänden und Vereinen.
Diese Kompetenzen hatte sie zuvor in verschiedene Arbeitsbereiche der Diakonie-Paderborn Höxter e.V. eingebracht. Dort arbeitete sie acht Jahre lang vor allem in der Integrationsagentur und leitete u.a. den Migrationsdienst.

Neben der Antidiskriminierungsarbeit und der interkulturellen Öffnung von Einrichtungen und Diensten entwickelte und begleitete sie dort viele sozialraumorientierte Projekte und ehrenamtliche Frauengruppen. Danach wechselte sie in den Evangelischen Kirchenkreis in Hamm, um im Rahmen der „Werkstadt für Demokratie und Toleranz“ Projektideen aus der Zivilgesellschaft zu unterstützen, die sich gezielt gegen Rechtsextremismus und jede Form der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit richteten und das friedliche und demokratische Zusammenleben in Hamm fördern sollten.

„Projekte brauchen klare und machbare Ziele. Sie sind ehrenamtlich besonders dann gut umsetzbar, wenn sie Spaß machen, Gut tun und Gutes tun. Für den möglichen Fahrplan, die bürokratischen Hürden und die Hilfe, wenn es mal stockt ist eine hauptamtliche Begleitung wichtig“, fasst Christina Vetter ihre Aufgabe als Projektreferentin zusammen. In dieser Funktion steht sie für Fragen und Ideen rund um die Projektentwicklung, -begleitung und -förderung zu Verfügung. Als Bildungsreferentin koordiniert sie u.a. die Tagungen zum Jahresthema, organisiert das Frauenhilfe-Reiseangebot und setzt in der digitalen Bildung bereits erfolgreich einige Angebote um.

Fenster schließen