Kreatives zum Weltgebetstag 2022

(Februar 2022)

Kreatives zum Weltgebetstag 2022 (Februar 2022)

Kreatives zum Weltgebetstag 2022 (Februar 2022)

Kreatives zum Weltgebetstag 2022 (Februar 2022)

„Zukunftsplan Hoffnung“ lautet das Motto des diesjährigen Weltgebetstages. Die vorbereitenden Frauen entwickeln in der Umsetzung wieder viel Engagement und Kreativität. Hier zwei Beispiele.

350 Taschen WGT to go waren bzw. sind es in diesem Jahr beim Bezirksverband der Evangelischen Frauenhilfen Recklinghausen. Earl Grey und Tütchen porridge in verschiedenen Geschmacksrichtungen kamen dieses Mal zu den Ordnungen, Karten, Denkanstöße und den Länderheften. Infomaterial zum WGT kam auch dazu. Gott sei Dank halfen alle sieben Frauen des Vorstandes. Neben WGT to go gibt es fast überall Präsenzgottesdienste, allerdings gibt es nirgendwo hinterher eine Zusammenkunft.

Der Weltgebetstag am ersten Freitag im März und ein ‚Auftakt‘ in der Woche zuvor gehören für den ökumenischen Vorbereitungskreis der Frauen in Dreis-Tiefenbach – bei Siegen - dazu.
Eigentlich wollten sie endlich wieder einmal ‚ihren Auftakt Weltgebetstag‘ miteinander erleben.
Sie, das ist die Vorbereitungsgruppe der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Dreis-Tiefenbach. Diese ca. 20 Frauen laden dann ein zum gemeinsamen Singen, teilen ihrer Gedanken zum Titelbild mit den Gästen, zu Informationen zu Land und Leuten und zu Gaumenfreuden für alle, die kommen, mit landestypischen Speisen.

Aber – auch Ende Februar 2022 - will niemand mit 80 Menschen 2 ½ Stunden in einem Raum verbringen. Was nun? Eine Idee wurde geboren: Die Gruppe nutzen alle sechs Räume im CVJM-Haus und laden über einen Zeitraum von sechs Stunden in ihr WELTGEBETSTAGSHAUS am 22.02.2022 in Dreis – Tiefenbach ein.
Mit Decken und Fahnen, Teeservices und Etageren, mit Fotos und allerhand in Regenbogenfarben, mit Hüten und Friedenslilien aus so vielen Haushalten war das Haus bald nicht wiederzuerkennen und festlich herausgeputzt.
Und dann kamen die Gäste – von 6 bis 91 Jahren, Männer und Frauen. Nach der leidigen Einlasskontrolle blieben sie so lange sie wollten und besuchten, was sie interessierte.

Trotz Maskenpflicht (außer zur Tea-time) fand Begegnung statt, die Frauencombo animierte zum Singen, für Kinder und Erwachsene gab es kreative Angebote. Eine Präsentation über Land und Leute und der Raum der Stille wurden die ganze Zeit über genutzt. Eine ansprechend gestaltete Meditation ließ zur Ruhe kommen. Viele Gäste blieben lange zum Tee mit Scones oder zu Kaltgetränken mit Sandwich.
Müde, glücklich und dankbar blieben die Mitarbeiterinnen noch eine Weile zusammen in großer Runde – vor dem großen Aufräumen.

Weitere Fotos

Weitere Fotos finden Sie hier.

Fenster schließen