Zertifikate für Multiplikatorinnen zur Prävention von sexualisierter Gewalt

(Oktober 2022)

Zertifikate für Multiplikatorinnen zur Prävention von sexualisierter Gewalt (Oktober 2022)

Die Zertifikate überreichte Pfarrerin Birgit Reiche den beiden Multiplikatorinnen Christina Vetter und Lena Sauerland (v.r.).
Foto: EFHiW

Sicherheit ist eine Grundlage für ein vertrauensvolles Miteinander – auch die Sicherheit vor sexualisierter Gewalt. Immer wieder wird von betroffenen Menschen berichtet, auch aus dem kirchlichen Raum. Zum Schutz vor sexualisierter Gewalt wurde ein Konzept für die gesamte Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) erarbeitet und gesetzlich verankert.

In der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen e.V. hat die Umsetzung unter dem Motto „hinschauen – helfen – handeln“ mit einer Frauenkonferenz im Oktober begonnen. Multiplikatorinnen zur Prävention von sexualisierter Gewalt sind für den Frauenverband Lena Sauerland und Christina Vetter. Sie erhielten am 19. Oktober 2022 in Soest die Zertifikate durch die Leitende Pfarrerin Birgit Reiche ausgehändigt.
„hinschauen – helfen – handeln“ ist eine Initiative der evangelischen Landeskirchen und der Diakonie gegen sexualisierte Gewalt. Sie eint das Bemühen, vor allem Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt zu schützen. Im Mittelpunkt stehen Informationen über Präventionsmaßnahmen der beteiligten Einrichtungen und Informationen für Betroffene.

Im November 2022 starten die Programme zu Prävention gegen sexualisierte Gewalt in den Arbeitsbereichen der EFHiW. Grundlage ist das „Kirchengesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt“ (KGSsG) der EKvW.

Fenster schließen