Blog

Birgit Reiche: Auf dem Weg von Buchara nach Chiwa oder "Die Wüste wird blühen"

Nicht nur wir verließen heute nach dem Frühstück unser Hotel in Buchara, sondern auch noch eine japanische, eine chinesische und eine israelische Reisegruppe. Entsprechend laut und unruhig war das Frühstück und das Auschecken. Trotzdem war unser Gepäck pünktlich um 8:00 Uhr im Bus verstaut und wir machten uns auf den 480 km langen Weg von Buchara nach Chiwa. Acht Stunden Fahrtzeit standen uns bevor, davon einige Stunden durch die Rote Wüste, die Kizilkum-Sandwüste. Aus Buchara raus war die Wegstrecke noch recht gut, um dann wieder in einer abenteuerlichen Piste zu münden, auf der Tempo 40 schon zu schnell war. Durch die Wüste konnten wir aber auf einer gut ausgebauten vierspurigen Schnellstraße wirklich gut voran kommen. Die lange Fahrt wurde nur durch einige kurze Foto- und Boxenstopps unterbrochen. Die Rastmöglichkeiten, die wirklich gut aussahen, waren leider alle noch nicht zu Ende gebaut, so dass wir auf eher schlichte Örtlichkeiten mit olfaktorischen Herausforderungen und niedrigem hygienischen Standard oder den Wüstensand ausweichen mussten. In unserer Mittagspause aßen wir in einem Fernfahrergasthof eine sehr gute Rindfleischsuppe, die uns für die letzten Fahrtstunden stärkte. Nach  16:00 Uhr erreichten wir Chiwa. Unser Hotel liegt innerhalb der historischen Stadtmauern und wir waren vom Charme des Hotels und der Stadt gleich gefangen genommen. ZUm Abendessen gingen wir über Kopfsteinpflaster in ein Restaurant mit einfallsreicher schmackhafter Küche. Gegen 19:00 Uhr war es dann schon sehr dunkel und die historischen Gebäude waren angestrahlt - eine Kulisse für die Märchen aus dem Orient. Morgen werden wir uns an unserem letzten Tag diese Stadt bei Tageslich ansehen.