Blog

Birgit Reiche: Die drei Ms - Minarette, Moscheen und Medressen

Der letzte volle Tag in Usbekistan begann entspannt – Frühstück gab es ab 8:00 Uhr und danach mussten alle machen, wozu sie Lust hatten. Die einen gingen auf die Suche nach schönen Fotomotiven, die anderen nach den letzten Souvenirs, schließlich hatten einige Läden mitgeteilt, dass sie innerhalb von drei Stunden Blusen und Hosen nähen würden. Um 12:00 Uhr mussten wir unsere Zimmer räumen und uns von diesem urigen Hotel verabschieden.  Die Koffer wurden im Bus verstaut und unsere Stadtbesichtigung begann. Dazu verließen wir die Altstadt von Chiwa durch das westliche Tor, um sie mit den Eintrittskarten wieder zu betreten. Das gesamte Areal  ist ein Freilichtmuseum und UNESCO-Weltkulturerbe. Nur noch wenige Einheimische wohnen innerhalb der Stadtmauern der Altstadt, dafür gibt es viele kleine Hotels, Gästehäuser, Handwerksbetriebe  und Geschäfte, die die Touristenherzen höher schlagen lassen. Und natürlich die vielen historischen Bauten, zum großen Teil aus Lehmbau, vielfach aber mit Kacheln künstlerisch verziert. Unsere Guide Rauschan wollte uns 10 der 60 wichtigsten Sehenswürdigkeiten zeigen und so machten wir uns auf den Weg durch die Altstadt. Wir besuchten auch heute Medressen, Moscheen, Mausoleen, die drei wichtigsten Ms unserer Reise. Um uns zu stärken gab es eine Mittagspause mit einer typischen Eierspeise der Region, die uns bis zum Abendessen derartig stärkte, dass die Mutigen auf das Minarett stiegen und den Ausblick von oben per Kamera festhielten. Das Abendessen hatten wir im Restaurant einer jungen erfolgreichen Geschäftsfrau, die schon mit 27 Jahren drei Geschäfte, eine Fabrikation, ein Hotel und ein Restaurant besitzt. Sie teilte mit uns ihre Lebensphilosophie, die uns sehr beeindruckte. Vom Restaurant aus ging es mit dem Bus zum Flughafen in Urgench. Inzwischen sind wir in Taschkent gelandet, haben im Hotel eingecheckt und freuen uns auf einige wenige Stunden im Hotelbett, bevor wir morgen die Heimreise antreten.