MITGLIEDER
IMPRESSUM
KONTAKT

Zu den einzelnen Veranstaltungen können Sie sich mit Hilfe unseres Anmeldeformulars innerhalb der Rubrik "Anmeldung" anmelden. Anmeldungen per Fax oder e-Mail sind ebenfalls möglich.
Bitte geben Sie stets Ihren Namen, Adresse und die Veranstaltungsnummer an.

Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V.
Angela Wieneke
Feldmühlenweg 19
59494 Soest
Tel.: 02921 371-204
(Mo - Fr: 09:00 - 12:00 Uhr)
Fax: 02921 371-236 
e-Mail: wieneke@frauenhilfe-westfalen.de

 

Sämtliche Übernachtungs- und Einzelpreise der Tagungsstätte Soest finden Sie hier.

 

Übersicht AGB  
   
AGB der Erwachsenen- und Familienbildung der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. lesen
AGB zu den Bildungsreisen lesen

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Erwachsenen- und Familienbildung
der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V.

§ 1 Geltungsbereich

Auskünfte und Beratungen über unsere Veranstaltungen und Leistungen sowie deren Buchung werden auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen erbracht.

§ 2 Leistungen

  1. Die Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. führt Angebote im Rahmen der Erwachsenenbildung und Familienbildung.
  2. Die Leistungen der Veranstaltungen ergeben sich aus dem jeweiligen Veranstaltungsprogramm.
  3. Die Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. verpflichtet sich nur zur Durchführung der gebuchten Veranstaltung entsprechend dem jeweiligen Veranstaltungsprogramm. Eine weitergehende Verpflichtung, wie zum Beispiel die Erzielung eines konkreten Lern- bzw. Prüfungserfolges, besteht nicht.

§ 3 Teilnahmebedingungen

  1. Die Veranstaltungen der Erwachsenen- und Familienbildung der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. sind für alle Menschen offen.
  2. Die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen kann jedoch die Erfüllung veranstaltungsspezifischer Teilnahmevoraussetzungen wie z.B. besondere Qualifikationen, spezifische Zielgruppenzugehörigkeit, Geschlecht etc. voraussetzen, sofern dies aus sachlichen Gründen erforderlich ist. Diese besonderen Teilnahmevoraussetzungen sind im jeweiligen Veranstaltungsprogramm ausdrücklich genannt. Erfüllen die Teilnehmenden diese Voraussetzungen nicht, können sie an der Veranstaltung nicht teilnehmen.
  3. Die Teilnehmenden verpflichten sich, sich in die für die Förderung nach dem Weiterbildungsgesetz notwendigen Anwesenheitslisten der Veranstaltung mit allen geforderten Angaben richtig und vollständig einzutragen.

§ 4 Tagungskosten

Die Tagungskosten der jeweiligen Veranstaltungen sind im Halbjahrs- und Jahresprogramm, in den Einzelausschreibungen (Flyer) und auf der Homepage der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. (http://www.frauenhilfe-westfalen.de) angegeben.

§ 5 Anmeldung

  1. Die Anmeldungen haben schriftlich zu erfolgen und werden in der zeitlichen Reihenfolge des Eingangs bei der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. berücksichtigt. Eine Anmeldebestätigung erfolgt nicht.
    Bei Nichtzustandekommen einer Veranstaltung werden die angemeldeten Personen benachrichtigt.
  2. Sollte eine Veranstaltung zum Zeitpunkt der Anmeldung bereits ausgebucht sein, werden die Teilnehmenden auf einer Warteliste vorgemerkt.
    Die Reihenfolge auf dieser Warteliste erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der Anmeldung.

§ 6 Zahlung

  1. Die Tagungskosten der jeweiligen Veranstaltung sind vor Veranstaltungsbeginn auf das Konto der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. unter Angabe der Rechnungsnummer als Verwendungszweck zu überweisen.

  2. Für einzelne Veranstaltungen gelten besondere Zahlungsbedingungen, die in dem jeweiligen Veranstaltungsprogramm ausdrücklich genannt sind.

§ 7 Rücktritt der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V.

Die Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. ist berechtigt, im Einzelfall von der Durchführung einer Veranstaltung zurückzutreten, wenn die notwendige Mindestteilnehmendenzahl nicht erreicht worden ist oder in Fällen, die eine Durchführung der Veranstaltung aus wichtigen Gründen unmöglich machen
(z.B. eine kurzfristige Erkrankung des Dozenten). In diesem Fall werden bereits gezahlte Veranstaltungsentgelte vollständig erstattet. Weitere Ansprüche stehen den Teilnehmenden nicht zu.

§ 8 Rücktritt der Teilnehmenden

  1. Die Teilnehmenden sind berechtigt, bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung von dem Vertrag zurückzutreten. Der Rücktritt ist schriftlich zu erklären.
  2. Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung. Bei kurzfristigen Absagen werden Ausfallgebühren erhoben. Bis zu 8 Tage vor Veranstaltungsbeginn beträgt die Ausfallgebühr 50 % der angegebenen Kosten, bei Abmeldung am Veranstaltungstag 100 %.
  3. Wenn Angemeldete ohne vorherige Rücktrittserklärung zu einer Veranstaltung nicht erscheinen, steht ihnen kein Anspruch auf Erstattung des bereits gezahlten Veranstaltungspreises zu.
  4. Für einzelne Veranstaltungen gelten besondere Rücktrittsbedingungen, die in dem jeweiligen Veranstaltungsprogramm ausdrücklich genannt sind.

§ 9 Haftung der Ev. Frauenhilfe

Die Haftung der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. für Schäden insbesondere an den von den Teilnehmenden in die Veranstaltungsstätte eingebrachten Gegenständen ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei der Verletzung von Leben, Körper oder der Gesundheit.

§ 10 Teilnahmebescheinigung

Die Teilnehmenden erhalten von der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. auf Wunsch eine Teilnahmebestätigung über ihre erfolgte Teilnahme an der jeweiligen Veranstaltung.

§ 11 Datenschutz

Die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten der Teilnehmenden findet ausschließlich im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), DSG-EKD, DSVO und der übrigen gesetzlichen Vorschriften statt.

Die gespeicherten Daten werden ausschließlich für die Zusendung von Veranstaltungsinformationen der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. verwendet werden. Die Teilnehmenden werden ausdrücklich auf die Möglichkeit hingewiesen, dass ihre Daten sofort nach Durchführung und Abrechnung der Veranstaltung gelöscht werden, wenn sie der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. diesen Wunsch mitteilen.

§ 12 Schlussbestimmungen

  1. Soweit die gesetzlichen Regelungen nicht entgegenstehen, ist Erfüllungs- und Zahlungsort des Vertrages der Geschäftssitz der Ev. Frauenhilfe in Westfalen e.V. in Soest.
  2. Die etwaige Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen lässt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten wirtschaftlichen Regelung am nächsten kommt, die die Parteien, hätten sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt, getroffen hätten. Im Übrigen gelten die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften.

Revisionstand: 28. August 2009


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen zu den Bildungsreisen

Anmeldung und Zahlung
Die Anmeldung muss schriftlich mit Angabe der Veranstaltungsnummer unter Verwendung des vorbereiteten Anmeldeabschnittes erfolgen. Noch einfacher ist eine Online-Anmeldung über unsere Webseite. Außerdem muss die in der Ausschreibung genannte Anzahlung geleistet werden. Nach Anmeldeschluss für die Veranstaltung versenden wir eine Anmeldebestätigung, mit der der Reisevertrag zustande kommt. Maßgeblich für den Inhalt des Vertrages sind allein die Ausschreibung der Veranstaltung, die vorliegenden Teilnahmebedingungen und die schriftliche Anmeldebestätigung. Sonderwünsche, Anmeldungen unter bestimmten Bedingungen und mündliche Nebenabreden sind nur mit unserer schriftlichen Bestätigung gültig.

Etwa sechs Wochen vor der Reise wird die Restzahlung fällig. Sie erhalten von uns eine Rechnung in Höhe der aufgrund der Anmeldezahlen gültigen Staffelung.

Wir behalten uns vor, Teilnehmende, die ihrer Zahlungsverpflichtung nicht rechtzeitig nachkommen, von der Teilnahme an der Reise auszuschließen.

Buchung eines halben Doppelzimmers
Wenn Sie alleine reisen und die Kosten für den Einzelzimmerzuschlag sparen möchten, bieten wir Ihnen an, eine Zimmerpartnerin aus den Anmeldungen für Sie auszusuchen. Sollte zum Anmeldeschluss die Anzahl der Anmeldungen mit einem halben Doppelzimmer nicht aufgehen, informieren wir Sie.
Sie haben dann die Möglichkeit, auf ein Einzelzimmer umzubuchen oder die Reise zu den gültigen Stornobedingungen zu stornieren.

Preisänderung
Wir sind berechtigt, bei bestimmten Voraussetzungen eine nachträgliche Preisänderung vorzunehmen, sofern zwischen der Anmeldung und dem vertraglich vorgesehenen Beginn der Veranstaltung mehr als 4 Monate liegen. Solche Voraussetzungen sind z.B. Erhöhung von Beförderungstarifen, Wechselkursänderungen und Leistungsänderungen aufgrund höherer Gewalt. Über nachträgliche Preisänderungen informieren wir Sie unverzüglich. Im Falle einer Erhöhung um mehr als 5% sind Sie berechtigt, innerhalb von 10 Tagen ohne jede Zahlung vom Vertrag zurückzutreten.
Eine nachträgliche Preisänderung ist nur bis zu 20 Tagen vor Veranstaltungsbeginn möglich.

Konzept und Programm
Unsere Reisen sind als eine spezielle Form der Studienreisen vor allem auf die Wissensvermittlung ausgerichtet und daher weder Erholungs- noch Luxusreisen. Das endgültige Reiseprogramm einschließlich aller politischen Bildungsinhalte und Begegnungen wird in der Regel spätestens beim Vortreffen an die Teilnehmenden verteilt; Änderungen des Programms insbesondere hinsichtlich der vorgesehenen Gespräche bleiben trotz sorgfältiger Vorbereitung ausdrücklich vorbehalten, da wir nicht in allen Fällen für deren Zustandekommen garantieren können.

Teilnahmezahl
Wenn die in der Ausschreibung genannte und der Reisekalkulation zugrunde liegende Mindestteilnahmezahl nicht 60 Tage vor Reisebeginn erreicht ist, können wir die Reise absagen. Bereits geleistete Anzahlungen werden vollständig erstattet. Darüber hinaus übernehmen wir keinerlei Verpflichtungen und leisten keine weiteren Erstattungen.

Rücktritt des Kunden, Ersatzperson
Sie können jederzeit vor Beginn der Reise zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich erklärt werden. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei uns. Treten Sie vom Vertrag zurück, machen wir folgenden pauschalen Ersatzanspruch geltend:

Bis 90 Tage vor Reiseantritt € 25,00
Ab 89. bis 60. Tag vor Reiseantritt 10 % des Reisepreises (jedoch mindestens € 25,00).
Ab 59. bis 45. Tag vor Reiseantritt 20 % des Reisepreises.
Ab 44. bis 30. Tag vor Reiseantritt 30 % des Reisepreises.
Ab 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50 % des Reisepreises.
Ab 14. Tag vor Reiseantritt bis zum Reisebeginn 70 % des Reisepreises.

Wir können weitergehende Forderungen stellen, wenn unser Schaden nachweisbar die oben genannten Pauschalbeträge übersteigt.

Lassen Sie sich mit unserer Zustimmung durch eine geeignete Ersatzperson vertreten, so berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von 15,– € sowie eventuelle zusätzliche Gebühren z.B. für Visa oder für Namensänderungen bei Fluglinien.

Versicherungen
Eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchsversicherung (mit 20 % Selbstbehalt) bieten wir Ihnen zum Abschluss in Verbindung mit der Reisebuchung an.
Den Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung mit Rücktransport-Absicherung empfehlen wir bei Auslandsreisen dringend. Je nach Reiseziel raten wir zu frühzeitiger Konsultation des Hausarztes.
Weitere Versicherungen (Reisegepäck-, Haftpflicht-, Unfall- und Diebstahlversicherungen) sind ebenfalls nicht im Reisepreis enthalten und liegen im Ermessen der Teilnehmenden.

Außergewöhnliche Umstände, höhere Gewalt
Bei Erschwerung, Gefährdung oder erheblicher Beeinträchtigung der Veranstaltung durch nicht vorhersehbare und außergewöhnliche Umstände wie z.B. Krieg, innere Unruhe, Streik, Kernkraftunfälle, Havarien, Entzug von Landerechten, Epidemien, Naturkatastrophen, Einstellung von Verkehrslinien, Zerstörung von Unterkünften oder gleichwertige Vorfälle, sind sowohl wir als auch Sie berechtigt, den Vertrag zu kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so stellen wir lediglich die tatsächlich erbrachten Leistungen in Rechnung. Falls der Vertrag auch die Beförderung umfasst, ergreifen wir alle erforderlichen Maßnahmen für eine Rückbeförderung. Eventuell entstehende Mehrkosten der Rückbeförderung haben beide Seiten je zur Hälfte zu tragen. Eventuelle Mehrkosten für andere Zwecke tragen Sie.
Wird die Veranstaltung unter diesen Voraussetzungen durchgeführt, ohne dass eine Kündigung erfolgt, sind Gewährleistungen und Schadenersatzansprüche wegen Leistungsstörungen durch höhere Gewalt ausgeschlossen.

Leistungsumfang
Für Umfang und Art der gegenseitigen Leistungen gelten ausschließlich die Beschreibungen und Preisangaben in unserer Ausschreibung, sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Anmeldebestätigung.
Zusätzliche Leistungen auf Ihren Wunsch gelten dann als verbindlich, wenn wir diese schriftlich bestätigt haben. Solche Leistungen und den notwendigen Organisationsaufwand stellen wir Ihnen separat in Rechnung.

Leistungsänderung
Kann die Reise infolge eines Umstandes, der nach Vertragsabschluss eingetreten und von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt worden ist, nicht vertragsgemäß durchgeführt werden, so sind wir berechtigt, Leistungen zu ändern, sofern die Abweichungen zur ursprünglich gebuchten Leistung geringfügig und für Sie zumutbar sind.
Wir setzen Sie über Leistungsänderungen unverzüglich in Kenntnis. Beeinträchtigen die Leistungsänderungen in erheblichem Maße den Charakter der Reise, bieten wir Ihnen den kostenlosen Rücktritt an.

Nicht in Anspruch genommene Leistungen
Nehmen Sie einzelne Leistungen infolge vorzeitiger Rückreise, wegen Krankheit oder aus anderen, nicht von uns zu verantwortenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung.

Haftung und Haftungsbegrenzung
Unsere Haftung ist in folgenden Fällen auf die Höhe des dreifachen Gesamtpreises beschränkt:

- wenn Ihnen ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig zugefügt wird und

- wenn wir für einen Ihnen entstandenen Schaden allein wegen Verschuldens eines
anderen Leistungsträgers verantwortlich sind.

Wir haften nicht bei Leistungen, die wir als Fremdleistungen anderer lediglich zusätzlich an Sie vermitteln (z.B. Theaterbesuche, Ausstellungen, Sportveranstaltungen usw.).

Ein Schadenersatzanspruch an uns ist auch immer dann begrenzt, wenn gesetzliche Vorschriften bzw. internationale Vereinbarungen bestimmte Voraussetzungen oder Beschränkungen der Schadensregulierung vorsehen.

Gewährleistungsansprüche
Werden Leistungen nicht vertragsgemäß von uns erbracht, haben Sie nur dann die gesetzlich vorgesehenen Gewährleistungsansprüche der Abhilfe, Selbsthilfe, Minderung des Preises, der Kündigung und des Schadensersatzes, wenn Sie es nicht schuldhaft unterlassen, uns den Mangel während der Veranstaltung anzuzeigen.
Tritt ein Mangel auf, müssen Sie uns eine angemessene Frist zur Abhilfe einräumen. Erst danach dürfen Sie selbst Abhilfe schaffen oder bei einem erheblichen Mangel den Vertrag kündigen. Einer solchen Fristsetzung bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, von uns verweigert wird oder die sofortige Abhilfe bzw. Kündigung durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt ist (z.B. Abwendung von Gefahren).
Eine Mängelanzeige nimmt unsere Veranstaltungsleitung entgegen. Wenn diese wider Erwarten nicht erreichbar ist, nimmt unser Büro in Soest die Anzeige entgegen (Adresse siehe unten).
Gewährleistungsansprüche müssen innerhalb eines Monats nach Ende der Reise bei uns geltend gemacht werden. Später können solche Ansprüche nur dann geltend gemacht werden, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung dieser Frist gehindert worden sind.
Gewährleistungsansprüche verjähren 6 Monate nach dem Ende der Reise.

Insolvenzversicherung
Unser Reiseveranstalter für Fernreisen ist für den Fall seiner Zahlungsunfähigkeit versichert. Wir erhalten nach Anzahlung eine Bürgschaftserklärung (Reisepreis-Sicherungsschein) seines Versicherers zur Regulierung der Kosten für den Rücktransport bzw. der Erstattung ausgefallener Leistungen. Er stellt einen einzigen Reisepreis-Sicherungsschein für die gesamte Gruppe aus.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Kopie des Sicherungsscheins zur Verfügung.

Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen
Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen sind Sie selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung der Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, ausgenommen, sie sind die Folge schuldhafter Falschinformation unsererseits.

Besondere in Ihrer Person begründete Umstände (ausländische Staatsangehörigkeit, doppelte Staatsangehörigkeit, Passeintragungen usw.) sind von uns nur zu beachten, wenn Sie uns rechtzeitig darauf hingewiesen haben.
Wenn wir von Ihnen mit der Einholung von Visa beauftragt wurden, haften wir weder für deren rechtzeitige Erteilung durch die zuständige diplomatische Vertretung noch für deren rechtzeitige Zustellung.

Wenn Sie an der Teilnahme an der Veranstaltung ganz oder teilweise gehindert sind, weil Sie eine der oben genannten Vorschriften nicht erfüllen oder Ihnen ein Visum nicht rechtzeitig erteilt wird, gelten ohne Ausnahme die Bestimmungen über Rücktritt bzw. Nicht-Teilnahme.

Gesetzesgrundlagen, Gerichtsstand
Die Rechtsbeziehung zwischen Ihnen und uns beruht auf den in Deutschland gültigen Gesetzen. Gerichtsstand ist Soest.

Veranstalterin
Evangelische Frauenhilfe in Westfalen e.V.
Feldmühlenweg 19
59494 Soest
Tel. 02921 371230
Fax 02921 371236

Revisionstand: 01. Oktober 2012