Gewalt

 

Gewalt

Die Grundlage der Evangelischen Frauenhilfe ist die biblische Botschaft, die die Zuwendung Gottes zu den Menschen als Befreiungs- und Heilungsgeschehen beschreibt. Befreiung meint, frei zu sein von sozialen, hierarchischen und patriarchalen Abhängigkeiten.

Diese Zusage versuchen wir durch unser Handeln in die Lebenswirklichkeit von Frauen zu vermitteln.
Gewalt gegen Menschen ist in jeder Form zu verurteilen. Frauen sind in ihrem Bemühen zu unterstützen, ein gewaltfreies, eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Die Situation von Frauen und Kindern gilt es zu verbessern.

Unser Ziel ist die Beendigung von Gewalt an Frauen und Kindern. Es gilt eine Gesellschaft zu schaffen, in der physische, psychische und sexuelle Verfügungsmacht über Frauen und Kinder nicht länger Teil unserer Geschlechterkultur ist.

Schutz, Beratung, Begleitung und Information

Unsere Angebote beziehen sich auf Schutz, Beratung, Begleitung und Information. Wir verknüpfen dabei unsere gemeindebezogene, bildungsorientierte und sozial-diakonische Arbeit innerhalb des Vereins.

Wir sind in verschiedenen Handlungsfeldern aktiv:

  • Mitarbeit u.a. in der „Kampagne gegen Kinderprostitution“ und in der „Kampagne für Saubere Kleidung“;
  • in der Weiterbildung für Mitarbeiterinnen von Beratungsstellen und Frauenhäusern;
  • in der Informations- und Bildungsarbeit in den Gemeindegruppen;
  • in der Lobbyarbeit in Gremien;
  • durch Stellungnahmen;
  • durch die Übernahme von Trägerverantwortung
    • für das Frauenhaus im Kreis Soest
    • für die Frauenberatung im Kreis Soest
    • für die Beratungsstellen in Ostwestfalen-Lippe: für Opfer von Menschenhandel
      sowie die Prostituierten- und Ausstiegsberatung
    • für die Prostituierten- und Ausstiegsberatung in Siegen-Wittgenstein und im Münsterland.

Unsere Einrichtungen

Aktuelle Aktionen und Stellungnahmen

Beteiligung an

One Billion rising

Tag gegen Gewalt an Frauen

Stellungnahmen

Ideen - Impulse - Initiativen